Projekt Seniorenportal Digital.Vital startet in Püttlingen

Ich hab mich sehr gefreut, denn heute konnte ich für Püttlingen eine Förderurkunde im Bundeslandwirtschaftsministerium entgegennehmen. Denise Klein, die Püttlinger Bürgermeisterin bat mich darum.

Püttlingen startet mit zwei Kommunen aus Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein, ein Kooperationsprojekt für Seniorinnen und Senioren. Das ist ein wichtiges Projekt.

Denn für ein selbstbestimmtes und gesundes Leben von Seniorinnen und Senioren braucht es die Kommune und Gemeinschaft vor Ort. Hier leben die Menschen in ihren Nachbarschaften, hier ist ihre vertraute Umgebung, hier sind ihre sozialen Kontakte, hier versorgen sie sich – daher gilt es hier für sie da zu sein. Ich freue mich, dass die Stadt Püttlingen mit Bürgermeisterin Denise Klein mit dem Projekt „Digital.Vital“ und den „Nachbarschaftstischen“ diese Lebenswirklichkeit stärken wird. Dafür hat sich der Einsatz in Berlin gelohnt, und dafür kann ich die Förderurkunde nun an Denise Klein weitergeben.

Bei dem Seniorenportal Digital.Vital soll es um den Zugang zu Informations- und Serviceangeboten in den Bereiche Wohnen, Ernährung und Versorgung, Soziale Teilhabe, Unterstützender Service Wohlbefinden und Mobilität gehen. Ab Mitte 2022 soll dies die Unterstützung eines gesunden und abwechslungsreichen Lebens älterer Menschen in Püttlingen unterstützen.

Eine ebenso schöner Ansatz, der umgesetzt werden soll sind die „Nachbarschaftstische. Denn wenn nicht oder nicht in ausreichender Anzahl Mittagessensangebote vorhanden sind, können „Nachbarschaftstische“, die von Privatpersonen angeboten werden, eine sinnvolle Ergänzung oder Alternative sein. Bürgerinnen/Bürger laden ältere Menschen, die in der Nachbarschaft leben, in ihren Privathaushalt zu einer gemeinsamen Mahlzeit – meistens zum Mittagessen – ein. Die teilnehmenden Gäste zahlen die anteiligen Sachkosten der Mahlzeit.

Für mich ist klar, digital ist nicht nur zu Pandemiezeiten in aller Munde, sondern kann eine Antwort auf viele soziale Herausforderungen sein, z.B. das Altern in Würde. Dafür wird mit diesem Projekt auch die digitale Kompetenz von älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern gestärkt. Der Austausch zwischen den Kommunen wird die Plattform ständig weiterentwickeln. So geht Kooperation über Regionen hinweg, ausnahmsweise auch mal mit Partnern aus der Pfalz.  Auf die Umsetzung bin ich schon jetzt gespannt und werde sie gerne in Püttlingen begleiten.

Foto: BMEL/Berlin