Die grundschule Saarbrücken-Dellengarten im Programm „Schule macht stark“

NUN FÖRDERN SIE AUCH BUND UND LAND: DIE GANZTAGSGRUNDSCHULE SAARBRÜCKEN-DELLENGARTEN IM PROGRAMM „SCHULE MACHT STARK“

Letzte Woche ist das 125 Millionen Euro schwere Förderprogramm von Bund und Ländern für mehr Bildungsgerechtigkeit gestartet. Ziel ist es Schulen in sozial schwierigen Lagen zu stärken. Ich freue mich sehr, dass sich unter einer der 200 ausgewählten Schulen auch eine Saarbrücker Schule befindet. Und nicht nur irgendeine: die Gebundene Ganztagsgrundschule im Saarbrücker Stadtteil Dellengarten hat sich im Verfahren gegen Schulen aus ganz Deutschland durchgesetzt. Sie ist nun Teil des „Schule macht stark“-Programms.

Doch worum geht es bei diesem Projekt eigentlich? „Schule macht stark“ richtet sich an alle Schularten und Jahrgangsstufen im Primarbereich und in der Sekundarstufe I. In fünf Jahresschritten werden jeweils 62,5 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Zunächst unterstützt ein durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung finanzierter praxisnaher Forschungsverbund die Schulen dabei, ihre besonderen Herausforderungen zu meistern. Ab dem Schuljahr 2021/2022 werden Forscher:innen gemeinsam mit den Schulen daran arbeiten, Bedarfe in der Schul- und Unterrichtsentwicklung zu identifizieren, vorhandene Potenziale zu erkennen und neue Strategien und Konzepte zu entwickeln. Ein weiterer, mir besonders wichtiger Punkt ist die Vernetzung der Schulen mit anderen Bildungs- und sozialen Angeboten in ihrem Umfeld, sowie untereinander. In den darauf folgenden 5 Jahren sollen die entwickelten Strategien und Konzepte auch auf andere Schulen erweitert werden, so dass neben den 200 Schulen der ersten Phase möglichst viele weitere von der Initiative profitieren können.

Die Stärke der Schulen in Saarbrücken ist ihre gelebte Vielfalt. Jedoch hängen der Bildungserfolg und die Zukunftschancen von Kindern weiterhin von den sozialen Lagen der Familien ab. Die Aufgabe der Bildungspolitik ist es hierfür eine gute Lösung zu finden. Wir als SPD finden, dass die Bildungschancen unabhängig von äußeren Faktoren allen in gleicher Weise zugänglich sein müssen. Denn alle jungen Menschen sollen die gleichen Möglichkeiten haben ihre individuelle Stärke zu finden, egal in welchem Viertel sie und ihre Familien wohnen. Der Schulalltag wird zunehmend fordernder und entwickelt sich weiter. Mit den von Bund und Ländern zur Verfügung gestellten zusätzlichen Ressourcen wird nun die Möglichkeit eröffnet sich den Veränderungen anzupassen und den Schulalltag entsprechend neu zu denken  und handlungsorientierter zu gestalten. Die Ganztagsgrundschule Saarbrücken Dellenhart kann nun über 10 Jahre zusätzlich gestärkt werden. Hiermit erhalten die Lehrer:innen und Sozialpädagog:innen eine verdiente Anerkennung für ihre tolle und wichtige Arbeit, der sie bereits seit vielen Jahren nachgehen.

Auch Jessica Heide, die Schulleiterin der GG Saarbrücken-Dellenhart freute sich sehr über diese Errungenschaft und wurde in dem Zusammenhang nicht müde vom beeindruckenden Konzept ihrer Institution zu schwärmen: Die gebundene Ganztagsschule verstehe sich mithin nicht nur als Lern- sondern als Lebensort. Die gesamte Schulgemeinschaft verkörpere Vielfalt nicht nur als ihr Leitbild, sondern lebe diese auch jeden Tag. In den sieben Jahren seit Beginn des Ganztagsbetriebs seien die erarbeitenden Strukturen und Konzepte verinnerlicht worden.  Laut Heide war es an der Zeit, den Blick nach vorne zu richten und gemeinsame Ziele zu finden, die vorhandenen Konzepte auszuweiten oder gar auch ganz neue Wege in Angriff zu nehmen. Die Teilnahme an dem Förderprogramm eröffnet dem multiprofessionellen Team nun die Möglichkeit, „über den Tellerrand“ hinauszublicken, und sich mit anderen Schulen nachhaltig und prozessorientiert zu vernetzen und gegenseitig davon zu profitieren.

Abschließend kann man daher von einem erfolgreichen Start des Projektes sprechen. Ich bin überzeugt davon, dass wir in den nächsten Monaten und Jahren noch so einiges von der GGSD hören werden und diese sich bundesweit einen Namen machen wird. Mit Spannung erwarte ich bereits von den nächsten Schritten des Projektes zu erfahren und gratuliere noch einmal allen Beteiligten zu ihrer Aufnahme in das „Schule macht stark“ Programm.