Wochenspiegel Kolumne: Neue Freiluftgalerie in der Stadt

Triste graue Fassaden werden zu Kunstwerken. Ich finde sie toll. Die großformatigen, farbenprächtigen, plastisch anmutenden und individuell gestalteten Graffitis an den Häusern in der Stadt. „ArtWalk“ nennt sich das Ganze, Kunstspaziergang. Organisiert wurde es vom Bildungsministerium in Zusammenarbeit mit den Kuratoren Patrick Jungfleisch und Benjamin Knur. Die Idee dahinter: Die europaweit besten Street- und Urban Art Künstler nutzen Fassaden, die ihnen Hausbesitzer zur Verfügung stellen, als Leinwand für ihre Kunst. Daraus entsteht eine dauerhafte Freiluftgalerie, die im Oktober 2017 im Rahmen des Festivals „Colours of Pop“ offiziell vorgestellt wird.
Graffitikunst wird dort präsentiert, wo sie ihren Ursprung hat, auf der Straße. Das Projekt ArtWalk bietet ein für alle Bürgerinnen und Bürger frei zugängliches Kunstprojekt und ist eine großartige Bereicherung für das Stadtbild von Saarbrücken. Und gibt gleichzeitig einen neuen Anreiz für Kulturbegeisterte auch von außerhalb der Region, die Landeshauptstadt zu besuchen. Saarbücken präsentiert sich mit dem ArtWalk von seiner besten Seite: innovativ, hipp und urban. So liebe ich mein Saarbrücken.