13. Dezember 2017

Person

Kindheit

Kindheit

Ich bin 1986 in Saarbrücken geboren. Dort bin ich auch aufgewachsen, genauer in Alt-Saarbrücken. Auch wenn ich inzwischen in St. Johann zu Hause bin, schlägt mein Herz noch immer für Alt-Saarbrücken.

Tomate

Hier haben meine Eltern seit fast 30 Jahren ein Restaurant. Ein Familienbetrieb braucht immer den Einsatz von allen, deshalb habe ich schon während der Schulzeit in der Tomate 2 angefangen zu arbeiten. Das hat meinen Lebensweg sehr beeinflusst und ich konnte zum Beispiel meine erste Tour durch Europa so finanzieren.

Fine jung

Fine jung

Nach der Grundschule ging es auf das „Gymnasium am Schloss“. Dort hieß es für mich mitmischen im Schulalltag – öfter mal zum Leidwesen meiner Lehrerinnen und Lehrer, aber heute weiß ich, wie wichtig dieser Freiraum für meinen Weg war.

Fußball

Mit dem Vater zum 1. FC Saarbrücken – Als junge Saarbrückerin eine Selbstverständlichkeit. Dies entfachte früh meine Leidenschaft für den FCS und so habe ich viele Wochenenden in den Fussballstadien dieser Republik verbracht. Der Zusammenhalt unter den Fans hat mich sehr geprägt. Prägend waren aber auch die Erfahrungen, die ich dort mit einigen rechten Chaoten machen musste. Mit meinen blauen Haaren und bunten Klamotten war ich Projektionsfläche für ihre verquere Weltansicht. Der Gedanke, dass Menschen

Abitur

Abitur

Nach dem Abitur war es an der Zeit, meinen eigenen Weg zu finden. Dabei nahm das politische Engagement eine immer wichtigere Rolle ein. Vom Praktikum bei der SPD zur Landesgeschäftsführerin der Jusos in den Ortsverein St. Johann, für mich war schnell klar: In der SPD bin ich richtig.

Ausbildung

Ausbildung

Nach einer Orientierungsphase, in der ich viel ausgetestet habe, entschloss ich mich in Saarbrücken zu leben und den Beruf der Restaurantfachfrau zu erlernen. Nach der Weiterbildung zur Fachwirtin im Gastgewerbe und zur staatlich geprüften Gastronomin steht für mich heute noch immer fest: Ein toller Beruf! Aber als Gewerkschafterin weiß ich auch, hier muss gerade im Hinblick auf die miserablen Arbeitszeiten und die schlechten Löhne noch einiges passieren.

Stadtrat

Stadtrat

Saarbrücken ist eine bunte, weltoffene und liebenswerte Stadt. Seit ich 2014 in den Stadtrat gewählt wurde, macht es mit jedem Tag aufs Neue Spaß, meine Stadt aktiv mitzugestalten und sich für die Saarbrückerinnen und Saarbrücker einzusetzen.

Helene-Weber-Preis

Helene-Weber-Preis

2015 wurde ich Preisträgerin des Helene-Weber-Preises. Ein überparteilicher Preis, der Kommunalpolitikerinnen aus ganz Deutschland verliehen wird, die sich in ihren Kommunen besonders für Chancengleichheit von Frauen und Männern stark machen. Eine Auszeichnung, auf die ich sehr stolz bin, da sie zeigt, dass der Einsatz vor Ort beginnt und nicht immer die große Bühne braucht.

Marathon

Marathon

Joggen war noch nie mein Ding. Aber den ersten Marathon habe ich 2016 absolviert. Am Ende von diesem Lauf stand die Nominierung zur Bundestagskandidatin. Ich musste diesen Weg nie alleine laufen. Rechts und links neben mir waren mir immer Menschen, die mich bei jedem meiner Schritte unterstützt haben. Gemeinsam werden wir auch am 24. September durchs Ziel laufen.