Feste feiern, aber mit fairen Löhnen!

Zu einer für diesen Freitag geplanten Aktion der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) der Region Saarland äußert sich Josephine Ortleb, Stadtverordnete und SPD-Bundestagskandidatin für den Wahlkreis Saarbrücken, wie folgt:

„Ich freue mich sehr, die NGG am Freitagabend auf einer Tour durch die Kneipen und Gaststätten von Saarbrücken begleiten zu können. Unser Ziel ist es, auf unserem Rundgang Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gastronomiesektors über gute Tarifabschlüsse und die NGG im Allgemeinen zu informieren. Die verschiedenen Tarifverträge garantieren NGG-Mitgliedern faire Löhne, mitbestimmte Arbeitsplätze und gute Arbeitsbedingungen. Dies alles sind wichtige Bausteine dafür, dass es in unserer Gesellschaft gerechter zugeht. Da ich selbst auf Arbeitnehmerseite in der Tarifkommission den bestehenden Tarifvertrag für NGG-Mitglieder im Gastgewerbe des Saarlandes mit verhandelt habe, bin ich mir seiner Schutzfunktion und seiner Bedeutung für die Beschäftigten sehr bewusst. In puncto Arbeitszeiten und Bezahlung besteht im Gastronomiegewerbe eindeutig immer noch Verbesserungsbedarf, weshalb ich auch die vom Deutschen Hotel- und Gaststättenverband geforderten 12-Stunden-Schichten ablehne.

Ich bedanke mich bei der NGG für diese tolle Aktion, die gerade in Verbindung mit dem am Wochenende stattfindenden Nauwieser Viertel Fest unter dem Motto „Feste feiern, aber mit fairen Löhnen“ steht. Denn gerade bei Großveranstaltungen wie dem Nauwieser Fest gilt es, die Leistungen und das Engagement der zuständigen Beschäftigten zu würdigen. Deshalb ist es besonders wichtig, dass auch auf dem Nauwieser Fest direkt vor Ort über die Vorteile einer NGG-Mitgliedschaft und die damit verbundenen Tarifabschlüsse informiert wird.“